PR-formance Blog

... auf den Geschmack gekommen? Bei akutem Wissenshunger sind Sie hier genau richtig: In unserem Blog finden Sie wertvolle Informationen rund um aktuelle Trends und Themen der modernen Kommunikationsarbeit.
Alle Beiträge

Content is King: Was man über Content Marketing wissen sollte

Content is King: Was man über Content Marketing wissen sollte

Wir haben uns umgesehen: Ohne Content Marketing läuft gar nichts mehr. Aber warum eigentlich? Geht es beim Marketing nicht immer darum, Produkte oder Leistungen zu bewerben? Und ist das nicht ein alter Hut? Was Content Marketing so essenziell für eine moderne Marketingstrategie macht, wie es sich von klassischer Werbung unterscheidet und was Dr. Oetker damit zu tun hat, erfahren Sie in diesem Blogbeitrag.

 

Alles beginnt im Internet

Google & Co. sind heutzutage Ansprechpartner Nummer 1 – egal, ob es um konkrete Recherchen, die Suche nach Problemlösungen oder ziellose Zerstreuung geht. Das Kundenverhalten hat sich grundlegend verändert. Potenzielle KundInnen suchen im Internet aktiv nach individuellen Lösungen für die Probleme, die sie momentan beschäftigen und schöpfen dabei aus einem riesigen Pool an kostenfreien Informationen. Für Unternehmen entstehen hier also ganz neue Möglichkeiten, Informationen bereitzustellen, sich zu positionieren und mehr Awareness zu schaffen. Wer sich langfristig einen Platz in den Köpfen der KonsumentInnen sichern will, sollte diese Chance unbedingt nutzen! Und hier kommt Content Marketing ins Spiel.


Content Marketing - was ist das eigentlich?

"Content Marketing ist ein strategischer Marketing-Ansatz, der sich darauf konzentriert, wertvolle, relevante und konsistente Inhalte zu erstellen und zu verbreiten, um ein klar definiertes Publikum anzuziehen und zu binden - und um letztendlich profitable Kundenaktionen zu fördern."

(Joe Pulizzi, Gründer des Content Marketing Institute)

 

Content Marketing umfasst also die strategische Planung, Erstellung und Distribution von Inhalten, die für ein vorher definiertes Zielpublikum relevant sind. Hier zeigt sich schon der erste wesentliche Unterschied zur klassischen Werbung: Nicht das Produkt oder die Leistung stehen im Vordergrund, sondern der Kunde und seine Interessen! Zumindest vordergründig. Natürlich geht es am Ende darum, Ihre Interessen zu kommunizieren – gute Content Marketing Inhalte sind die Schnittmenge zwischen dem, was Sie sagen möchten und dem, was Ihre potenziellen Kunden interessiert.

Wenn Sie wissen möchten, wie die optimale Content Strategie für Ihr Unternehmen aussieht, vereinbaren Sie gerne einen Termin mit unseren Experten!

 

Content_Marketing

Werbung vs. Content Marketing

Stellen Sie sich vor, Sie sind auf der Suche nach einer Gesichtscrème für trockene Haut. Während ihrer Recherche wird Ihr Lesefluss ständig von aufpoppenden Werbebannern für Turnschuhe, Wasserfilter und Haarshampoos unterbrochen. Ihr aktuelles Problem ist diesen Werbebannern vollkommen egal! Die Folge: Die Werbung nervt Sie und Sie fangen an, die blinkenden Werbeanzeigen immer öfter ungesehen wegzuklicken oder zu ignorieren. Die sogenannte „Bannerblindheit“ tritt ein und (teure!) Werbeanzeigen kommen gar nicht mehr beim potenziellen Kunden an. Eine klassische lose-lose-Situation: Auf der einen Seite werden relevante Zielgruppen immer mehr genervt und entwickeln im schlimmsten Fall sogar Aversionen gegen die Marke oder das Produkt und auf der anderen Seite werden hohe Marketingbudgets sinnlos verschleudert. 

 

Besser: Eine klassische win-win-Situation

Ein anderes Szenario: Sie sind immer noch auf der Suche nach einer Gesichtscrème für trockene Haut. Bei Ihrer Recherche finden Sie einen informativen Artikel über die Ursachen trockener Haut, was Sie dagegen tun können und welche Crèmes wirklich helfen. In einem kurzweiligen Video erfahren Sie, wie Ernährung unsere Haut beeinflusst und welche Tricks helfen, trockener Haut vorzubeugen. In wenigen Minuten haben sie nicht nur die optimale Gesichtscrème gefunden, sondern auch ein paar neue Dinge über Ihre Haut gelernt. Eine klassische win-win-Situation: Ihr Problem wurde gelöst, Sie sind zufrieden mit Ihrer Recherche und konnten ein Produkt finden, von dem Sie überzeugt sind, dass es Ihnen hilft. Vielleicht werden Sie dieses Produkt oder die Website weiterempfehlen und neben der Crème auch andere Produkte ausprobieren. Warum? Weil Sie nicht das Gefühl haben, dass Ihnen etwas angedreht wurde, das Sie eigentlich gar nicht brauchen, sondern dass Ihr Problem verstanden und gelöst wurde.

Auf der anderen Seite hat natürlich auch das Unternehmen etwas davon: Neben dem Erlös durch das verkaufte Produkt hat es Ihr Vertrauen gewonnen. Es ist kein Unternehmen, das Ihnen irgendwas verkaufen will, sondern es versteht Ihre Probleme und hat sofort eine Lösung parat. Das Budget, das es für diese Form der „Werbung“ ausgegeben hat, ist also garantiert besser investiert als aggressive Banner, die nach dem Gießkannenprinzip ausgeschüttet werden und potenzielle Neukunden abschrecken oder gar nicht erst erreichen.

 

To put it in a nutshell:

Content Marketing orientiert sich nicht am Produkt, sondern am Kunden. Mithilfe von informierenden, beratenden und unterhaltenen Inhalten werden sie erst zu Leads, dann zu Kunden und schließlich zu zufriedenen Markenbotschaftern.

 

Was hat jetzt Dr. Oetker damit zu tun?

Content Marketing ist heute relevanter denn je, jedoch keineswegs eine Erfindung der Generation 2.0! Bereits Ende des 19. Jahrhunderts gab es schon intuitive Marketing-Genies, die nicht nur ihr Produkt bewarben, sondern ihren Kunden darüber hinaus hilfreiche Zusatzinformationen boten. So zum Beispiel Dr. Oetker: Er nutzte bereits 1891 die Rückseite der Backpulververpackungen als Content-Plattform für Rezepte und Tipps rund ums Backen. Neben dem Produkt an sich ein echter Mehrwert für die Hausfrauen der damaligen Zeit! Dr. Oetker verstand die Probleme seiner Zielgruppe und war ihr im Alltag eine echte Hilfe. Content-Marketing at ist best!

 

Nun zählen Backpulververpackungen heutzutage nicht mehr zu den gängigsten Content-Marketing Plattformen. Welche Tools und Möglichkeiten Sie heute nutzen können, lesen Sie hier!

 

Content Marketing und B2B?

Von Content Marketing profitiert aber nicht nur der B2C-Markt – ganz im Gegenteil! Wir empfehlen Content Marketing für B2B-Branchen, wenn Sie:

  • mehr Klicks und Traffic auf Ihre Website holen möchten.
  • Vertrauen gewinnen und Ihr Image verbessern wollen.
  • Ihre Marke stärken und in Kundenbindung investieren wollen.
  • sich online als Experte auf Ihrem Themengebiet positionieren möchten.
  • Leads generieren und Neukunden gewinnen wollen.
  • messbare Ergebnisse durch Ihr Marketing-Invest erzielen wollen.

Für ein ergebnisorientiertes Content Marketing im B2B-Bereich sollten aber nicht nur die Inhalte, sondern auch der Dialog und die effiziente Verwaltung der neugewonnen Leads berücksichtigt werden. Hierzu empfehlen wir Tools zum Customer-Relationship-Management (CRM), Lead-Management und Conversion Rate Optimization (CRO). Da Content Marketing im B2B-Kontext performance-getriebener ausgerichtet ist, spricht man hier auch oft vom Inbound Marketing, bei dem die Generierung und Qualifizierung von Leads klar im Vordergrund stehen und über das Ziel der Awareness hinaus gehen.

Mehr dazu erfahren Sie in diesem Blogbeitrag zum Thema Leadgenerierung!

 

Vom definierten Ziel zum messbaren Erfolg

Aber bevor man sich ins Content Marketing stürzt – sei es B2B oder B2C: Um die gewünschte Awareness und messbare Ergebnisse zu erreichen, braucht es hochwertigen, relevanten und konsistenten Content, der an detailliert ausgearbeiteten Buyer-Personas und deren Buyer’s Journey ausgerichtet ist. Außerdem sollte sich guter Content immer an einer vorher ausgearbeiteten Strategie orientieren. Und die Basis jeder guten Strategie ist ein klar definiertes Ziel – ein SMARTes Ziel:

 

So sollten Sie ihr Ziel definieren:

  • S = Specific (spezifisch)
  • M = Measurable (messbar)
  • A = Attainable (erreichbar)
  • R = Realistic (realistisch)
  • T = Timebound (zeitgebunden)

To put it in a nutshell:

Nur, wenn Sie Ihre Ziele SMART definieren, sind Erfolge am Ende überprüfbar. Stehen die Ziele fest, kann eine daraus abgeleitete Strategie entwickelt werden. Damit sie auch die Zielgruppen erreicht, die für Sie relevant sind, sollte sie sich an möglichst konkreten Buyer’s Personas und deren Buyer’s Journey orientieren.

 

Performance-Marketing-Inbound-Marketing

 

Kennen Sie Ihre Buyer Personas? Kennen Sie Ihre Ziele? Wenn Sie nach einem kompetenten Berater für messbare Marketing-Erfolge suchen, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme

 

Übrigens: Eine Content-Marketing-Strategie ist keine Kampagne! Während Kampagnen einzelne und für einen begrenzten Zeitraum geplante Aktionen sind, geht es bei einer Strategie um einen langfristigen Kommunikationsplan, dessen Teil beispielsweise auch Kampagnen sein können. Mehr dazu erfahren Sie hier!

 

Es gilt also nach wie vor: Content is king. Heute mehr denn je! Wenn Sie die Chancen ergreifen wollen, Ihre Marketing-Ergebnisse auf ein neues Level zu heben, messbare Erfolge zu erreichen und effektiv Leads zu generieren, unterstützen wir Sie gerne dabei. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Ähnliche Beiträge

6 Marketingkennzahlen, die Ihren Geschäftsführer wirklich interessieren

6 Marketing-Kennzahlen, die Ihren Geschäftsführer wirklich interessieren Die Zeiten in denen Marketing und Mediabudgets zigarrenrauchend aus dem Hemdsärmel geschüttelt wurden, sind längst vorbei. Moderne Marketingleiter sprechen fließend die Sprachen der Kennzahlen und Messgrößen und kennen ihre Excel-Charts. Die Digitalisierung der Kommunikation hat die Disziplin des Marketings transparenter und vor allem messbarer gemacht.  

Digitalisierungs-Chancen nutzen: Die KMU-DIGITAL.Förderung

Die KMU-DIGITAL.Förderung: Wie Sie die attraktiven Förderungsmöglichkeiten für sich nutzen können Die Digitalisierung in klein- und mittelständischen Unternehmen – kurz KMU – schreitet seit Jahren voran und hat durch die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Veränderungen durch die Corona-Pandemie nochmal zusätzlichen Rückenwind bekommen. Eines vorab: Vor der Digitalisierung sollte sich niemand befürchten, es gilt die damit einhergehenden Chancen bestmöglich für Ihr eigenes Unternehmen zu nutzen. Eine hervorragende Gelegenheit hierzu bietet die Digital-Förderung für österreichische KMU, die Investitionen in die Beratung und Umsetzung digitaler Weiterentwicklungen im Unternehmen mit Beträgen bis zu 9.000 Euro unterstützt. Vor allem die Förderung von Neuinvestitionen im Bereich der Digitalisierungsprojekte ist für viele KMU sehr spannend, die es seit Ende 2019 gibt und wir nun näher vorstellen wollen.  

Content is King: Was man über Content Marketing wissen sollte

Content is King: Was man über Content Marketing wissen sollte Wir haben uns umgesehen: Ohne Content Marketing läuft gar nichts mehr. Aber warum eigentlich? Geht es beim Marketing nicht immer darum, Produkte oder Leistungen zu bewerben? Und ist das nicht ein alter Hut? Was Content Marketing so essenziell für eine moderne Marketingstrategie macht, wie es sich von klassischer Werbung unterscheidet und was Dr. Oetker damit zu tun hat, erfahren Sie in diesem Blogbeitrag.