PR-formance Blog

... auf den Geschmack gekommen? Bei akutem Wissenshunger sind Sie hier genau richtig: In unserem Blog finden Sie wertvolle Informationen rund um aktuelle Trends und Themen der modernen Kommunikationsarbeit.
Alle Beiträge

Schreiben kann jeder! Oder? 3 gute Gründe für Texte vom Profi

Worte und Texte sind nach wie vor unser Verständigungstool Nummer 1. Und bei der immensen Flut an Texten und Inhalten, die uns täglich im Internet, auf Social Media, auf Produktverpackungen und, und, und begegnen, wird es immer wichtiger, aus der Masse hervorzustechen – und zu überzeugen! Was gute Texte ausmacht und warum man sich Texte vom Profi leisten sollte, erfahren Sie in diesem Blogbeitrag!

 

Wer sagt, was „gute Texte“ sind?

Ob ein Text „gut“ oder „schlecht“ ist, liegt wohl im Auge des Betrachters. Allgemeingültiges Kriterium für einen guten Text ist aber, dass er gelesen wird! Oder andersrum: Wird ein Text nicht gelesen, ist er völlig nutzlos. Darum sollten beim professionellen Texten drei Dimensionen berücksichtigt werden:

 

  1. Inhalt
  2. Sprache
  3. Performance

 

Content is – schon wieder - King!

Die inhaltliche Komponente ist natürlich elementar – ohne Botschaft, kein sinnvoller Text. Und hier liegt auch die erste wichtige Aufgabe für jeden Texter: Er muss die Vorarbeit für die Leser leisten - die eigentliche Kernbotschaft erfassen und prägnant auf den Punkt bringen. Irgendwie alle Stichpunkte aus dem Briefing in die richtige Reihenfolge zu bringen, ist zwar möglich – macht aber mehr Arbeit beim Lesen. Inhaltlich komprimierte Texte hingegen sind leichter verständlich und wert- bzw. gehaltvoller.

Übrigens merkt man, ob sich der Texter Gedanken über Sinn und Zweck des Textes gemacht hat: Je mehr Vorarbeit im Kopf passiert, desto straffer wird der Text. Und desto angenehmer ist es, ihn zu lesen. A propos „straff“: Auch die Textlänge sollte wohl überlegt sein. Wenn wenig Inhalt unnötig aufgeblasen wird, entstehen langweilige Texte, die nie zum Punkt kommen oder viel zu weit darüber hinausgehen. Gute Texter wissen, wo die Punkte hingehören – nicht nur im Sinne der Zeichensetzung! Punkt.

Texte-vom-Profi

 

It’s all about Rhythm: Sprache und Ansprache

Ist der Inhalt einmal definiert, geht es an die ersten Sätze. Und damit die sitzen, gibt es einiges zu beachten! Ziemlich wichtig ist zum Beispiel ein guter Rhythmus, denn der entscheidet über den Lesefluss. Rhythmen ergeben sich aus der Abfolge von betonten und unbetonten Silben, langen und kurzen Sätzen und aus der Variation von Satzstellungen. Wenn hier etwas nicht stimmt, wird der Lesefluss irritiert und möglicherweise abgebrochen. Also: Attention to the Rhythm!

Ein gutes Rhythmusgefühl und sprachliches Geschick sollte jeder Profitexter mitbringen. Bei Texten für Marketing, Werbung und PR kommt jedoch noch eine weitere Schwierigkeit hinzu – das Gespür für die richtige „Ansprache“. Dazu reicht es nicht, zwischen „Du“ und „Sie“ zu unterscheiden. Texter müssen sich in die Buyer Persona hineinversetzen, um den richtigen Ton zu treffen. Verspielt, seriös, lustig, frech oder informativ? Alles ist möglich, aber nicht unbedingt passend. Empathie und ein Verständnis für die Buyer Personas ist hier also das A und O.

 

SEO Who?

Wer Web-Texte schreibt, kommt nicht um sie herum: Keywords. Bei zahllosen Content Mengen, die jeden Tag über das Internet hereinbrechen, reicht es schon lange nicht mehr, einfach interessante Texte zu schreiben. Um aus der Masse herauszustechen und gefunden zu werden, müssen Web-Texte suchmaschinenoptimiert sein. Daher sollten Profi-Texter das SEO-1x1 beherrschen und sich mit den Grundlagen und aktuellen Trends der Suchmaschinenoptimierung auskennen.

 

So weit, so gut. Schreiben ist also gar nicht so einfach. Aber gleich einen Profi engagieren? Wir sagen: Ja! Weil wir finden, dass gute Texte wesentlich für die Erreichung Ihrer Marketing-Ziele sind. Weil man nicht am falschen Ende sparen sollte. Und weil Qualität langfristig immer lohnenswert ist.

Zur kostenlosen Erstberatung

 

3 Gründe für Texte vom Profi

  1. Eine Sorge weniger!
    Mal ehrlich: Wie viel Zeit bleibt Ihnen neben Ihren eigentlichen Aufgaben, um sich um Blogbeiträge, Social Media & Co. zu kümmern? Unsere Vermutung: nicht viel. Texter haben die Zeit, sich in Ihre Buyer Persona hineinzuversetzen, die richtige Ansprache zu finden und gute Texte zu schreiben, die gerne gelesen werden. Belasten Sie sich und Ihr Zeitkonto also nicht zusätzlich damit, „schnell noch einen Text“ zu schreiben. Profitieren Sie lieber von einer Sorge weniger und dem guten Gefühl, dass Ihre Botschaften gelesen werden und dank gesunder Keyword-Dichte im Suchmaschinenranking ganz oben stehen.
  2. Sie gewinnen Neukunden und halten Stammkunden
    Haben Sie schon mal darüber nachgedacht, warum man manchen Menschen lieber zuhört als anderen? Oder was Politiker erfolgreicher macht als andere? Oder warum es sogar Speaker gibt, die ihr Geld mit Vorträgen und Reden verdienen? Und jetzt vielleicht, was das alles mit Texten vom Profi zu tun hat?
    Gute Texte sind tatsächlich vergleichbar mit einer rhetorisch geschickten Rede. Aufbau, Spannungsbogen, die richtige Ansprache und logische Schlussfolgerungen – das alles sind Instrumente, um einen Text (oder eine Rede) interessant und fesselnd zu gestalten. Gut geschriebene Verkaufstexte ziehen Neukunden an und wecken Interesse bei Stammkunden. Wenn Sie in gute Texte investieren, investieren Sie also in eins der stärksten Marketing-Instrumente, die Ihre Verkaufszahlen messbar steigern können. Unsere Empfehlung: Do it!
  3. Sie boosten Ihr Markenimage
    Der Erfolg einer Marketingstrategie lässt sich nicht nur an akut steigenden Verkaufszahlen messen. Für langfristige Erfolge sorgt ein gesund gewachsenes Markenimage: Glaubwürdigkeit, Professionalität, Kompetenz und Menschlichkeit sind wichtige Werte, die über gute Texte transportiert werden können. Nur wenig wirkt so unprofessionell wie grobe Rechtschreibfehler auf der Startseite – und nur wenig bleibt besser im Gedächtnis als ein gut geschriebener Markenclaim. Die richtigen Worte und ein emotionales Storytelling können jedes Produkt zum Leben erwecken – und aus der Masse hervorheben. 

 

Unser Fazit: Schreiben will gelernt sein. Manchen liegt es mehr – anderen weniger. Sobald die benötigten Texte aber über den Privatbedarf hinausgehen, sobald Buyer Personas und messbare Marketingziele damit erreicht werden sollen, lohnt es sich, das Schreiben einem Profi zu überlassen. Sind Sie vielleicht gerade dabei, Ihre Website zu überarbeiten? Oder brauchen Sie eine wirksame Social-Media Strategie und kreativen Content, der ans Herz und in den Kopf geht?

 

Wir beraten Sie gerne zu allen Möglichkeiten des modernen Content-Marketings – und haben Profis im Haus, die sich darum kümmern!

Link zur Kontaktanfrage

Ähnliche Beiträge

Social Media Planung: In 12 Schritten zum professionellen Online-Auftritt

Es gibt sie beide, die geplanten und die impulsiven Macher. Doch spätestens im Berufsleben merkt so mancher Spontanitätsliebhaber, dass Planer, Kalender, Listen & Co. schon ihre Berechtigung haben. Um den Überblick auch im Social Media Marketing zu behalten, haben sich Content-Redaktionspläne als sehr sinnvoll erwiesen. Diese lassen sich mit Medium, Format, Inhalt und Zeitpunkt der geplanten Postings füttern und können sogar mehrere Personen gleichzeitig koordinieren. Neben Überblick und Struktur bieten Social Media Pläne auch die Möglichkeit der Kontrolle und gewähren eine leichtere Budget- und Zeiteinteilung. Doch welche Arten gibt es nun, um Ihre Social Media Planung zu optimieren? Wir erklären in 12 einfachen Schritten den Weg zu Ihrem perfekten Auftritt im World Wide Web.

Influencer Marketing vs. Influencer Relations

Sie gelten als Meinungsmacher des 21. Jahrhunderts. Influencer sind in den letzten Jahren zentral geworden, wenn es um Bewertungen, Produktempfehlungen, Tipps und Tricks im Social Media Bereich geht. Rund 14 Prozent der Verbraucher in Österreich haben bereits Produkte gekauft, weil sie von Influencern empfohlen wurden. Bei den 22-jährigen und Jüngeren sind es gar 52 Prozent. Doch längst ist nicht jedes Werbegesicht das passende für eine Marke. Grundlegende Definitionen, sowie den Unterschied zwischen Influencer Marketing und Influencer Relations erläutern wir in diesem Beitrag.

Inbound Marketing: Wie finde ich die passenden Kanäle?

Wir kennen das alle. Man besucht eine Website, öffnet sein E-Mail-Postfach oder scrollt auf Social Media durch den Feed. Ein ständiger Begleiter sind Reklamen und Werbeanzeigen am Ende, Anfang oder gar im Newsfeed selbst. Aber wie viel davon nehmen wir tatsächlich und bewusst wahr? Und was davon klicken wir am Ende auch an? Die Internet-User werden mittlerweile mit diversen Werbeanzeigen bombardiert und so ist es gut nachvollziehbar, dass sich eine gewisse „Blindheit“ für diese Werbung entwickelt hat. Um dennoch sichtbar zu werden, stehen Firmen vor einer großen Aufgabe: Content zu produzieren, der potenzielle Kunden anspricht, ohne sie auf die traditionelle Weise plakativ zu konfrontieren. Besser bekannt als Inbound Marketing. Zu Beginn gibt es bereits die erste Herausforderung mit der Auswahl des richtigen Kanals. Ob Blog, Website, Social-Media-Kanäle oder E-Mail-Marketing, all diese Plattformen bieten tolle Möglichkeiten Ihre Content-Strategie bestmöglich umzusetzen. Welche Kanäle für Ihr Unternehmen geeignet sind, hängt von Ihrer Buyer Persona und Ihrer Zielsetzung ab.